My.Diary.

Startseite Archiv Gästebuch Kontakt Abonnieren Über

Neuseeland, die grosse Rundreise Teil 1 - Die Nordinsel 15.05.-26.05.

sooo ihr Lieben, meine grosse Reise um Neuseeland ist vorbei und so wird es Zeit euch zu berichten was ich alles tolles erlebt habe

fangen wir am besten mit der Nordinsel an, ich weiss dass der Eintrag sehr lang scheint, aber ich hab einfach zuuuu viel erlebt in den letzten 5 Wochen, tut mir Leid Hab versucht mich kurz zu fassen ^^

 

Tag 1: Auckland -> Hahei:
nach dem mich und alle anderen aufgegabelt hatte ging es auf den Mt. Eden von dem aus man ueber ganz Auckalnd schauen kann, welches geografisch die 4. groesste Stadt der Welt ist und von 2 Ozeanen umschlossen ist.
natuerlich hatte ich mir mal wieder den besten platz im bus ausgesucht, da ich auf dem hinterreifen sass und somit meine knie unterm kinn hatte, was fuer ein glueck, dass ich klein bin
nach nem abstecher ins strayoffice (stray ist das busunternehmen mit dem ich reise) in dem uns das komplizierte onlinebuchungssystem erklaert wurde und wir eine flasche weisswein zur begruessung bekommen haben, gings nach nem kurzem einkaufsstopp nach Hahei. wo ir unsere Bungalows bezogen haben. Natuerlich wars bewoelkt und regnerisch, aber wir sind trotzdem noch zum Hot Water Beach gefahren. Dort kann man bei Ebbe ein Loch budeln und sich in diesen selbstgeschaffenen Pool setzten, da es ein Thermalquellenstrand ist. Dort angekommen hatte jemand schon ein riesiges Loch gebuddelt in dem nur 3 Leute sassen, also haben wir uns einfach mal mit an diesem Pool bedient. Da der Regen immer staerker und es immer kaelter wurde hatte ich keine Lust meine Klamotten auszuziehen und hab nur meine Fuesse in den Pool gesteckt und mich tierisch verbrannt! Das Wasser ist kochend heiss! Da es dann zu schuetten begonnen hatte bin ich schnell zurueck in den Bus gefluechtet.
Nach einem waermenden Tee hab ich mich dann mit 5en aus auf den Weg zum Cathedral Cove Walk gemacht, der ganz schoen, wenn auch feucht, war und auf dem ich meine ersten neuseelaendischen Schafe gesichtet habe :D am Ende landet man bei der Cathedral Cove wo ein Teil von Narnja gedreht wurde (gut dass ich den Film nichnt geguckt habe ^^)
Zurueck bei der Unterkunft hiess es sich wieder aufzuwaermen, zu essen, zusammen zu sitzen udn sich beim Karten spielen besser kennenzulernen. An dem Abend bin ich mit dem Gedanken "hab ehrlich gesagt so gar kein bock aufs kalte, regnerische, nasse Neuseeland" ins Bett gegangen....



Tag 2: Hahei -> Raglan:
Natuerlich war der Himmel immer noch mit dicken Wolken zugezogen als ich aufgewacht bin, allerdings klaerte es sich auf der Reise nach Raglan auf. Zwischendurch haben wir in ein paar kleinen, langweiligen Staedtchen gehalten bis wir dann in Raglan angekommen sind, wo es dann natuerlich wieder geregnet hat -.- Ich hab mich an dem Tag fuer den Surfunterricht eingeschrieben, da ich es ja in australien irgendwie vercheckt habe zu surfen ^^,  und so hiess es nach dem Einchecken in einem richtig nettem Hostel, ab in den Bikini, Pulli drueber, 30 Minuten Trockenuebungen und nach der Fahrt zum Strand sich in die sexy Wetsuits zwaengen und dann ab ins Wasser! Diese Surfschule verspricht einem, dass man auf jeden Fall einmal auf dem Surfbrett stehen wird an dem Tag. Und so war es dann auch Surfen macht sooo viel Spass, ist aber auch echt anstrengend....ich dachte ja immer das geht in die Beine, aber das geht so richtig in die Arme! Abends hat ich auch ziemlichen Muskelkater im unteren Rueckenbereich, aber meine Rueckenmuskulatur ist ja auch ein wenig mikrig ^^ aber es hat richtig spass gemacht!  Nach 2 Stunden gings dann zurueck zum Hostel und dort sofort in die Sauna, da es arschkalt war, wir alle nass und nur in Bikini vom Surfen waren und es schon wieder in Stroemen geregnet hat!
Abends hab ich mich mit meiner Waermflasche ins Bettchen aufgemacht und alle waren neidisch. Ha! und in Australien haben mich noch alle ausgelacht, dass ich meine Waermflasche mit mir rumschleppe aber das Hostel war einfach sooooo kalt! (wie im uebrigen fast alle anderen Hostels auf der weitern Reise auch!)


Tag 3: Raglan -> Maketu (Cultural Stop):
Unser erster Stopp war bei den Waitomo Caves, in denen man sich Abseilen, auf Tubes fahren und weiss der Geier was machen kann, aber da ich nicht soooo auf das alles stehe und das ziemlich teuer war hab ich mich fuer die Spellbound Tour entschieden bei der man trocken bleibt und in eine Hoehle mit Millionen von Gluehwuermchen geht. Als erstes sind wir n kleinen Weg durch die Hoehle gelaufen, bis wir fuer 10 Minuten alle unsere Lichter und Kameras ausmachen mussten, sodass sich unsere Augen an die DUnkelheit gewoehnt haben. Dann sind wir in ein Gummiboot gestiegen und auf diesem Bach entlanggefahren und WOW! Da sietz man in diesem Boot und sieht Millionen kleine Punkte leuchten und hat das Gefuehl man sitzt unterm Sternenhimmel den man jederzeit anfassen koennte! (man darf die gluehwuermchen allerdings nicht anfassen, da sie dann abfallen und sterben) nach einer weiteren Tour durch eine Hoehle mit Tiersekeletten und voller Stalagtiten und Stalagmiten gings dann inklusive ein paar Stopps unterwegs nach Maketu, dem Cultural Stop Strays. An diesem Abend ist man zu Gast bei einer Maorifamilie, die einem die Maorikultur naeher bringt, inklusive traditionellem Essen und Uebernachtung in der grossen Halle und einer Kulturshow nach dem Essen.
Vonn dem Essen war ich ein wenig enttaeuscht, da es kein traditionelles "Hangi" (=das Essen, welches Maoris in heissen Loechern im Boden kochen) war, sondern in einer riesigen modernen Kueche mit Fernseher gekocht wurde und dazu auch noch nicht wirklich besonders war. Es gab Salat aus dem Beutel mit Dressing aus der Flasche, Kartoffeln, Kuerbis, Erbsen aus der Dose, Lamm und selbstgefangenen (wenigstens das!) Fisch, was fuer mich ja allerdings weniger interessant war. Zum Nachtisch gabz Fruchtcocktail aus der Dose und gekauften Kuchen....hm...naja....danach gings zur Culturalshow. Der aelteste Junge aus unserer Gruppe wurde zum Hauptling unseres Stammes ernannt und dann wurden wir in die grosse Halle (in der man keine Schuhe tragen darf) gefuehrt, wo wir dann ein paar Maoris gegenueber standen. (Allerdings waren das 2 Jungs um die 17, 1 Junge der grad im Stimmbruch war und 1 kleiner Junge um die 8 + eine aeltere Frau mit ihren 2 Maedchen, die etwa 8 und 13 waren) Die haben uns dann vorgefuehrt wie es frueher ablief, wenn sich zwei Maoristaemme getroffen haben und den "furchteinfloessenden" Tanz aufgefuehrt. Nachdem wir durch ein Ritual erkenntlich gemacht haben, dass wir in "Frieden gekommen" sind, mussten wir allen mit dem traditionellen Nasengruss Hallo sagen. Danach wurden uns einige Lieder und Taenze vorgefuerht, bis wir letztendlich selbst aktiv werden mussten. Die Maedels haben den "Poi" und die Jungs den "Haka" gelernt. Das war ziemlich lustig, vor allem weil die kleine 8jaehrige uebertrieben schlechte Laune hatte und total knatschig war und ne kleine Show mit Geheule, Tuereknallen und allem abgezogen hat ^^ Dann war auch schon alles zu Ende und wir haben nur noch rumgegammelt.


Tag 4: Maketu -> Rotorua -> Taupo:
Morgens gings dann ab in die stinkendste Stadt in der ihc jemals war: Rotorua, DIE Thermalstadt Neuseelands. Dies ist auch der Grund warum es dort nach verfaulten Eiern stinkt....Dem Gestank kann man echt nicht entkommen. Bin in das Polynesian Spa gegangen und hab dort mit n paar fuer ein paar Stunden entspannt (man gewoehnt sich an den Gestank ). Da ich ziemlich muede war, hab ich dann einfahc beschlossen im Pool zu schlafen: Kopf auf die Arme am Beckenrand und ab dafuer ^^ Die Pools waren uebrtrieben heiss, alle zwischn 39-43 Grad und das alles natuerlich aus den umliegenden Thermalquellen!
Auf dem Weg nach Taupo hab ich erfahren, dass das wahrscheinlich der einzige sonnige Tag (ja Sonne! unglaublich) fuer den Rest der Woche sein sollte, was mich ein wenig in Panik versetzte, da ich mein Skydiving in Taupo in den naechsten Tagen machen wollte. Auf meinem Voucher stand, dass ich den Termin 2 Tage vorher festmachen muss, allerdings hab ich die dann einfach angerufen und gefragt, ob ich das noch am gleichen Tag machen koennte und die meinten dann dass ich anrufen muss, wenn ich in Taupo ankomme und die dann schauen ob sie noch n Platz fuer diese Uhrzeit frei  haben. In Taupo angekommen wurden all die anderen von meinem Bus, die das ueber Stray gebucht haben dann mit ner weissen Limo abgeholt und ich musste ganz schnell meine Skydivecompany (hatte mein skydiving shcon in Australien gebucht, da es dadurch billiger wurde) anrufen und JAAAA, sie hatten was frei und haben mich dann abgeholt! Am Flughafen angekommen, musste ich dann so n WIsch unterschreiben, konnte mir ne DemoDVD angucken um zu entscheiden, ob ich danach 'ne eigene DVD haben moechte und dann gings auch schon ab in die Halle, Anzug, Kappe und Sicherheitsgurt anlegen und ab ins Flugzeug! Ein Sightseeingflug ueber die Region Taupos und dann waren wir auch schon ueber den Wolken (der Sauerstoff wurde etwas duenn, sodass wir so Maseken aufgesetzt bekommen haben) und ich dachte mir nur "wie geil ist das denn! wenn ich im normalen Flugzeug sitze und wir ueber den Wolken sind denke ich mir 'Wow sind wir shcon hoch' und jetzt soll ich hier rausspringen" und nein es ging noch hoeher bis wir dann bei 15000ft (4,6km) angekommen sind, die Tuer geoeffnet wurde und ab dafuer! hammergeiles Gefuehl! war ehrlichgesagt zu keinem zeitpunkt aengstlich sondern die ganze Zeit nur positiv aufgeregt werd schon wieder ganz aufgeregt waehrrend ich nur darueber schreibe. ich will nochmaaaaaaaaaaaaaal! zuerst wird der Kopf so n bisschen nach hinten gerissen und dann gibt einem der Typ mit dem man springt ein Zeichen, wenn man die Arme ausstrecken darf und dann fuehlt man sich einfach nur unglaublich, ah ich weiss gar nicht wie, das kann man nicht beschreiben wie toll das ist! uber 60 Sekunden freier Fall, Ohrensausen (okay das war nicht gaaanz so angenehm), mit 200km/h durch die Luft wirbeln, die Gesichtshaut flattert, tolle Aussicht Adrenalin und Glueckhormone! Auf meinem Video kann man auch sheen, dass ich ein Dauergrinsen draufhabe ^^ wenn der Fallschirm aufgespannt wird gibts nen kleinen Ruck und dann schwebt man gemuetlich durch die Luft und geniesst die Aussicht. WIeder auf festem Boden waere ich sofort wieder ins Flugzeug gesprungen! aber leider ist der ganze Spass ein wenig zu teuer um es jeden Tag machen zu koennen... Uns (es waren noch 2 andere in meinem FLugzeug) wurde dann unsere DVD gezeigt und aaaaaaaaah! so toll :D bin total gluecklich dass ich die habe! macht euch drauf gefasst, dass ich euch alle mit meiner skydiveDVD terrorisieren werde ^^
Zurueck im Hostel haben natuerlich alle von ihrem Skydiven gesprochen und waren ganz aufgeregt und ich fuer den Rest des Tages halb taub ^^ Irgendwie funktioniert mein koerpereigenes Drucksausgleichsystem nicht so ganz, aber das wars wert! und ich wuerde es wieder machen! abends war dann noch party bis 4 uhr morgens angesagt und dann am naechsten Tag ausschlafen!


Tag 5-8 Taupo:

Ja, Taupo war mein erster Stopp, wo ich den Bus verlassen habe und dann auf den naechsten in 4 Tagen warten musste und so hiess es von den meisten Abschiednehmen, bis auf Kristin, mit der ich aber eh die letzten Tage verbracht habe und so haben wir uns ne schoene Zeit zu zweit gemacht. Am ersten Tag haben wir nur ausgeschlafen, gegammelt, sind auf n kleinen spatziergang gegangen und sind dann abends mit ner Pizza vorm Fernseher geendet ^^ Der zweite Tag war nicht viel aufregende: Ausschlafen, Waesche waschen, gammeln, Filme gucken....da es am Regnen war (suprise suprise!), sind wir auch nur zum Supermarkt gegangen ^^ Am naechsten Tag sollte Kristin mittags den Bus zurueck nach Auckland nehmen, allerdings bin ich vorher nochmal mit ihr zum Arzt, da die arme mit ner Mandelentzuendung aufgewacht ist es ist aber auch einfach saukalt hier! bin ich froh, dass ich meine Mandeln nicht mehr habe, sonst haette ich garantier erstmal fuer 2 Wochen platt gelegen! nachdem ich Kristin dann verabschiedet hatte, hab ich den restlichen Tag mit EInkaufen von Muetze und Handschuhen und Essen verbracht. Abends kam dann der Straybus an, mit dem ich am naechsten Tag weiterfahren sollte und die Gruppe schien richtig nett. Ich sass dann ein wenig mit denen am Tisch und guck mich die ganze Zeit mit so nem Typen an und wir beide nur "verdammt, woher kenn ich dich!?" nach ner halben Stunde hatten wir dann rausgefunden, dass wir zusammn auf Fraser Island in Australien waren. Arjan (so heisst er) war einer der 49 anderen mit denen ich da war und so konnte ich mich nicht sofort an ihn erinnern


Tag 6: Taupo -> The National Park:

Mussten um 6 Uhr morgens im Bus sitzen, da es ab zum National Park (der heisst wirklich nur The National Park, da das der erste NZ war ^^ und das Dorf dort heisst nur The Park )ging, wo wir uns auf den 19km langen Tongariro Crossing Hike machen sollten. Nach etwa 10 Minuten Fahrt hiess es dann allerdings anhalten und Gepaeck chekcen, da der Anhaenger die ganze Zeit offen gewesen war und natuerlich hatten wir auch nen rucksack verloren. Also hiesss es wieder umdrehen und nach dem verlorenen Gepaeckstueck Ausschau halten, welches wir natuerlich nicht wiedergefunden hatten. Das Maedel war total gechillt und meinte die ganze Zeit nur "lasst uns weiterfahren, ich weill jetzt auf den Hike gehen". Ich wuerde ausrasten, wenn mein ganzes Gepaeck weg waere! naja, wir haben uns dann wieder auf den Weg zum National Park gemacht und etwa 5 Minuten vor dem Ziel haben wir dann an einen Unfall vorbeigefahren, da die Polizei allerdings schon da war, wollten wir nicht anhalten, da wir wahrscheinlich mehr im Weg gestanden als geholfen haetten. Der Unfall sah allerdings ziemlich uebel aus. Im Buero der Hikecompany angekommen gings dann darum, Schuhe etc. auszuleihen. Dann mussten wir ein Stueck ueber die gleiche Strasse zurueck und diese war dann wegen des Unfalls komplett gesperrt und da standen einige Krankenwagen, Polizisten und 'n Hubschrauber, welcher allerdings nicht direkt wieder weitergeflogen ist, was wir als schlechtes Zeichen gewertet haben und wahrscheinlich ist der Fahrer des Wagens auch verstorben als wir etwa ne halbe STunde spaeter weiterfahren konnten, haben wir nochmal das komplett demolierte Auto, nun ohne Dach, da sie das abschneiden mussten um den Fahrer zu bergen, gesehen und das schlimme war, dass die ganzen Rucksaecke, Schlafsaecke etc. vor dem Auto lagen und mir das gezeigt hat, dass das auch Backpacker wie wir waren, die wahrscheinlich total ausgelassen in diesen Morgen und die komplette Reise gestartet sind um Spass und eine tolle Zeit zu haben und jetzt wahrscheinlich einen Freund verloren haben. Das alles war ziemlich schwer zu schlucken an diesem sonnig-idylisch-scheinenden Morgen....Vor allem kamen dann so Gedanken hoch wie "was waere wenn wir den Rucksack nicht verloren haetten? waeren wir dann vielleicht mit in den Unfall verwickelt? Wie geht es den anderen? was muessen die Eltern jetzt durchmachen?" und ah, wenn ich so darueber schreibe, hab ich schon wieder dieses beklemmende Gefuehl.....Ein Maedel von dem Bus hat sich dann auch ziemoich schwere Vorwuerfe gemacht, da sie Krankenschwester ist und meinte, dass sie unserem Busfahrer haette sagen sollen zu halten, damit sie denen halfen kann....aber ich mein beim ersten Vorbeifahren sahs nicht so schlimm aus und die Polizei war ja schon da und ach, das war echt kein guter Start in den Tag....vor allem ging dann auch noch die Handbremse unseres Buses kaputt und n anderer Wagen ist beim Abbiegen fast mit unserem Bus zusammengekracht.....
Als wir dann am Anfang des Tongariro Crossing angekommen sind, hat unser Guide beschlossen, dass es nun zu spaet ist den ganzen Hike zu machen und dass wir nur nen Returnhike machen werden.
Der Tongarioro Crossing Walk ist einer der schoensten der Welt und ja, das stimmt! Die Landschaft war einfach umwerfend! Man hat den Mt. Doom (welcher auf dem Cover des Lonely Planets zu sehen ist und der auch in allen Herr der Ringe Filmen zu sehen ist) die ganze Zeit um sich und der restliche Tag war einfach umwerfend schoen, aber zum Schluss auch richtig anstrengen! Ich mein ich bin echt nicht mehr die fitteste, aber selbst die FItten hatten echt zu kaempfen am Ende und ein Teil des Walks, der etwa 45-60 Minuten dauert, heisst "Devil Stairways" was ich glaub ich dann wohl nicht naeher erlaeutern muss! Das letzte Stueck auf den Red Crater ist dann eine matschig-schneeiger-steiler-unebener Huegel ohen Pfad und dann steht man oben und hat eine atemberaubende Aussicht! Normalerweise geht man von da aus dann noch weiteraber dies war der Punkt, an dem wir umdrehen mussten. Aber unser Guide meinte, dass man von dem Punkt alles sieht, was man auf dem restlichen Stueck sehen kann, und dass der letzte Teil eigentlich nur total anstrengend sei und das waers auch schon ^^ haben dann eine kleine Pause auf dem Gipfel gemacht und ich hab mich auf den Boden gesetzt, der schoen warm war (der Red Crater ist ein immer noch aktiver Vulkan mit thermalen Aktivitaeten) aber irgendwie immer heisser wurde und so bin dann nach ein paar Minuten aufgestanden, hab mir an den Hintern gefasst und ploetzlich spuer ich meinen nackten Hintern! meine Hose ist geschmolzen!!!! ich hatte eine etwa 2 handflaechengrosses Loch in meiner Hose an meinem Hintern! Gott sei dank hatte ich meine Fleecejacke an, die den Hintern verdeckt....aber so war auch das naechste kleidungsstueck schon wieder hin!
Der Abstieg ging dann so richtig auf meine Knie und hat irgendwie Ewigkeiten gedauert, ich konnte mich gar nicht dran erinnern dass der Aufstieg so lange gedauert haben soll....unten angekommen haben wir dann von unserem Guide erstmal ein kuehles Bier bekommen, yammie!
Im hostel, welches eigentlich ein schniekes Hotel  mit ein paar Mehrbettzimmern ist, ging's dann erstmal in die Jacuzzis unterm Sternenhimmel, danach ab an den Kamin, entspannen und die wunederschoenen Eindruecke des langen, anstrengenden aber einer der besten Tage in Neuseeland verarbeiten


Tag 9: National Park -> Wellington:
Jup, ein ziemlich langweiliger Tag mit viel Rumgefahre und ein paar kleinen Zwischenstopps an so gestoerten Riesenstatuen wie einer Riesenkarotte oder einem Riesengummistiefel oO die sind fast so gestoert wie die Aussies....ausserdem hatten wir ein Gummistiefelweitwurfkontest ^^
leider hat meine Kamera dann an dem Tag endgueltig ihren Geist aufgegeben, damn! 4 Wochen bevor ich nach Hause komme, was soll das denn?!


Wellington, Tag 9-12:

jup, Wellington ist Neuseelands Hauptstadt und ungefaehr so aufregend wie Bergisch Gladbach (sorry Dennis ;P )....am ersten Abend sind wir feiern gegangen, was allerdings mal wieder gegen 2 Uhr durch das Schliessen aller Bars beendet wurde....am naechsten Tag sind wir durchs verregnete Wellington getigert und sind durch Zufall in die 7$ Movietour eines anderen Hostels hineingeraten, was richtig cool war, da die Touren mit richtigen Organisationen sonst 100$ kosten :D Der Fahrer (welcher uebrigens Schauspieler ist und einen der Piloten in Avatar spielt ) hat uns dann in die Studios gefahren uns alle sgezeigt und viele Tricks verraten, die beim Herr der Ringe und Avatar Dreh benutzt wurden. Das war echt n schoener Nachmittag mit vielen interessanten Infos die ich jetzt nicht alle hier reinpacken werde, da der Eintrag eh schon viel zu lang wird
Danach sind wir noch ins riesige Te Papa Museum gegangen, was 6 Stockwerke und viele interaktive Sachen ha, wie zum Beispiel ein Haus in das man reingehen kann und ein Erdbeben spueren kann, da Wellington jeden Tag mehrere Erdbeben erleidet, die allerdings meistens nicht spuerbar sind.
Da Femke und ich Avatar noch nicht gesehen hatten, es sowieso am regnen war und wir durch die Filmtour neugierig geworden sind, sind wir abends ins Kino gegangen. ich dachte ja dass ich den Film total scheisse finden werde, aber nach ner 3/4 Stunde war ihc komplett drin und fand den Film toll! Haette ich ja echt nicht gedacht.
der letzte Tag in Wellington war dann seeeehr langweilig und regnerisch....sind nur rumgerannt und mussten ein paar Sachen erledigen.....


am naechsten Tag gings dann mit der Faehre ab auf die Suedinsel, aber das wird im naechsten Blogeintrag berichtet, damit ihr euch erstmal Zeit habt euch durch den Eintrag der Nordinsel durchzulesen

 

also, schaut in den naechsten 3 Tagen mal wiede rim Blog vorbei, da dann wahrscheinlich der Suedinselneintrag drin ist, da ich mich in Auckland zu Tode langweile und somit viel Zeit zum schreiben habe

 

und in 5 Tagen bin ich auch schon zurueck!!!

 

18.6.10 09:35
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




Gratis bloggen bei
myblog.de