My.Diary.

Startseite Archiv Gästebuch Kontakt Abonnieren Über

Westcoast - home sweet home sydney - melbourne und die letzten 24 stunden in australien......

Perth Sightseeing 23.04.:
joa, also perth ist jetzt nicht sooo furchtbar aufregend, aber auch nicht anstrengend....es ist nicht zu klein und nicht zu gross, allerdings voll mit baustellen.....die meisten wege die ich gehen wollte waren gesperrt und so musste ich riesige umwege in kauf nehmen. das alte krankenhaus sieht total schoen und friedlich aus von aussen.....die st. marys cathedral, die direkt neben an ist, ist etwas komisch, da der vordere teil eher modern ist und der hintere so auf pseudoalt getrimmt ist oO ausserdem bin ich ausversehen mitten in ne beerdigung reingeplatzt ups! adas alte his majesty's theatre sieht ganz nett aus, allerdings war es schwierig zu fotografieren, da es inmitten einer total engen fussgaengerzone ist.....
hab mein sightseeing mit dem kingspark beendet, der auf nem huegel ist und von dem man ne tolle aussciht auf perth hat. das war echt ganz shcoen, das einizige problem war, dass ich nach so nem bestimmten walk ausschau gehalten habe und ihn die ganze zeit nicht finden konnte und in dem park verloren gegangen bin....ich mein es gibt schlimmeres als in nem schoenen park verloren zu gehen, aber trotzdem war ich etwas genervt ^^ gleichzeitig hab ich mit vivi getelt, die zu dem zeitpunkt in broome war und dort total verloren gegangen ist auf der suche nach ner bushaltestelle natuerlich gibts auch hier wieder ein warmemorial und dort fand grad irgendeine zeremonie statt.....auf dem weg nach hause hab ich noch im harbour shopping center vorbeigeschaut, ner grossen mall mit outletshops :D hab leider aber nix gefunden war aber auch nicht mehr sooo motoiviert, da ich total muede war und am naechsten tag wieder frueh morgens abgeholt werden sollte.....nach nem genervten telefonat mit meiner mama (hatte ein paar problemchen mit meiner online immatrikulation) gings danna uchs chon ab ins bett!


THE WESTCOAST!!! - The real Australia:
9 days from Perth -> Broome

Tag 1: 24.04.: sandboarding!!!
jup, fruehmorgens wurden wir wieder alle vor unseren hosteln eingesammelt und dann gings auch schon los, da meine tour dieses mal nur aus 6 leuten (inkl. mir) anstatt vorgesehenen 21 bestand somit hatten wir schoooooeeen viel platz imbus und haben uns erstmal alle breit gemacht. eine kurze personenuebericht:

- Erika: total konfuse und chaotische Hollaenderin, die an sich ganz lieb war, aber manchmal etwas anstrengend werden konnte
- Jeannette: 29jaehrige stuttgarterin, die im moment auf ihre permanent visa wartet und die manchmal etwas uebermotiviert war, aber ansonsten super lieb
- Kathrin: ein ossi! war etwas knatschig und hat gerne gemeckert....ihr englishc war auf dauer etwas anstrnegend, aber auch mit ihr bin ich ganz gut klar gekommen
- Tine: eine etwas verschuechterte Daenin, die aber total lieb war
- Colin: haha, ja, also wenn ich an colin denke krieg ich schon wieder n lachkrampf ^^ der war echt ne person fuer sich...ein australier, der aussah wie 40, an einem tag aber meinte er waere 25, am naechsten dann dass er 26 waere und ueberhaupt hat er jedem von uns was anderes erzaehlt was sein beruf waere und gaaaanz komische person! ausserdem erschien er etwas wie so ein hilfloses riesenbaby und wir maedels raetseln bis heute, warum er uns so viele verschiedene luegen aufgetischt hat.....auf jeden fall hatten wir viel spass und waren sehr amuesiert ueber manche seiner aktionen ^^

so, nach dem ersten kaffeestopp gings dann zu den Pinnacles. eine riesiege wueste mit ganz vielen kleinen formationen, die aussahen wie stalagtiten oder sowas und keiner weiss so richtig wie die entstanden sind, da es in jeder entstehungstheorie einen schwachpunkt gibt....als wir wieder bei unserem bus angekommen sind haben wir gemerkt dass wir gepeanutbuttered wurden! eine andere gruppe hat erdnussbutter an alle tueren etc. von unserem bus geschmiert....leider waren die auf dem weg richtung sueden, sodass wir uns nicht raechen konnten
dann gings weiter zu jurien bay, wo wir einen einkaufsstopp eingelegt haben und wo wir dann 20 minuten auf erika warten mussten,d a sie es tatsaechlich geschafft hat auf dem parkplatz verloren zu gehen ^^ die preise im supermarkt waren DER shocker! 2-3 so teuer wie das restliche eh shcon ueberteurte australien! da mir viele leute gesagt haben, dass die westkueste teuer ist, hab ich in perth schon einen grosseinkauf gestartet und habe es keine sekunde bereut!
haben unser lunch dann am strand von jurien bay verspeist und das war schon ein echt guter vorgeschmack auf die westkueste. ich hab noch niiiiie so klares wasser gesehen und so weissen sand! (bis zu dem zeitpunkt, denn spaeter wurden die straende immer besser und das wasser immer klarer!)
bevor wir uns auf den weg zu unserem hostel gemacht haben, haben wir noch einen zwischenstopp in sandy cape gemacht, wo wir sanboarden konnten. das ist uebertrieben lustig! man besteigt einen riesigen sandhuegel und setzt sich dann auf so ne art snowboard und brettert die piste runter, da geht die post ab, das kann ich euch sagen! und wenn man dann oben auf dem huegel steht und sieht wie steil es runter geht, denkt man auch erstmal 2x drueber nach, ob man das wirklich machen moechte ^^ aber es lohnt sich auf jeden fall
als wir dann nach einer etwas laengeren fahrt in unserem hostel angekommen sind, waren irgendwie alle ziemlich erledigt und so sind wir ziemlich schnell im bettchen verschwunden....colin ist mitten in der nacht ausgezogen und wie mir dann unser guide spaeter erzaehlt hat, wollte er wohl nicht mit 5 maedels in nem zimmer schlafen oO komisches kerlchen....


Tag 2: 25.4.
nach dem fruehstueck gings auf richtung kalbarri national park. auf dem weg haben wir mal wieder kaengurus, den sonnenaufgang und einen pinken see gesehen. das war echt ganz cool, aber leider sieht er auf fotos ganz und gar nicht pink aus...?
im kalbarri national park sind wir zum nature's window und zur z-bend-gorge gelaufen. ersteres war ganz nett, das ist so ein felsen mit nem riesen loch drin, durch das man nen guten ausblick hat und deshalb wie durch ein fenster guckt.....zweiteres war etwas langweilig und auch nicht soooo schoen......
danach gabs wieder eine lange fahrt nach shark bay. dort angekommen haben wir uns stromatoliten angeschaut. das sind 3,5 billionen alte cynobakterien, die wahrscheinlich den ersten sauerstoff auf erden produziert haben und von denen immer noch um die 20% des heutigen sauerstoffes stammen. die blubbern ganz lustig unter der wasseroberflaeche ^^ ausserdem kann man sie nur an dieser stelle und auf den bahamas sehen, sonst niergendwo auf der welt! dann haben wir uns einen sehr schoenen sonnenuntergang angeschaut, bevor es zu unserer unterkunft in denham ging. das war ziemlich luxurioes. hatten eine art kleines appartement mit 2 4-bettzimmern, der wohnkueche und nem eigenen bad.....nach dem abendessen haben sich dann noch n australier und n englaender zu uns gesetzt und mit uns geschnackt und wir haben karten gespielt und bis spaet in die nacht gequatscht, was angesichts der tatsache, dass wir wieder um 5:30 aufstehen mussten keine so gute idee war ^^

Tag 3: 26.4.: delfine!!
ja, frueh morgens gings ab nach monkey mia, einem delfinresort....dort kommen die delfine jeden morgen direkt an den strand um gefuettert zu werden. das tolle daran, die mitarbeiter suchen leute aus dem publikum aus, die die delfine fuettern duerfen da die delfine wissen,d ass sie gegen 7:30 gefuettert werden, tauchen sie schon gegen 7 uhr auf und so hat uns unser guide schon um 7 hingefahren, damit wir uns sie in aller ruhe ohne die ganzen menschenmassen anschauen koennen leider darf man delfine nicht anfassen, da sie menschliche bakterien uebernehmen, aber nicht das passende immunsystem zur bekaempfung haben
bei der ersten fuetterung wurde ich natuerlich nicht ausgewaehlt.....aber es gibt ja noch ne 2. fuetterung und tata, ich wurde ausgewaehlt :D kathrin hat n total gutes foto geschossen, man sieht den delfin, mich und wie er mir den fisch aus der hand nimmt
danach durften wir uns noch  n bisschen umsehen und das wasser ist umwerfend klar dort, sodass ich auch noch so ne mittelgrosse schildkroete hab rumschwimmen sehen
um 10 gings dann zum eagle bluff lookout, wo man angeblich immer haie, rochen und weiss der geier was sehen soll, aber wir haben nur einen kleinen sich bewegenden schwarzen fleck im wasser gesehen -.- also sind wir weiter nach shell beach gefahren. da belibt einem die sprache weg, da das ein super breiter strand mit glasklarem wasser ist, aber das besondere ist, dass du dort gar keinen sand hast, sondern nur kleine muschelchen! dementsprechend tut das barfussgehen auch weh. leider hab ich nicht ganz so viele fotos, weil meine kamera einfach mal beschlossen hat nicht mehr anzugehen....naja, so konnte ich die umgebung mehr geniessen
nach ner weitern fahrt sind wir dann abends auch in coral bay angekommen, wo wir es uns in unserem hostel gemuetlich machen konnten, da wir am naechsten tag den ganzen tag frei hatten!


Tag 4: 27.4.: Coral Bay
der tag stand ganz unter dem motto chillen! ausschlafen, fruehstuecken, eincremen und ab zum strand! dort lagen wir dann schoen gemuetlich in karibikfeeling und sind nur fuers lunchen kurz zurueck ins hostel um dann wieder zurueck am strand abzuhaengen. kathrin wurde im wasser dann von 2 australiern angequatscht, ob wir nicht zum abendessen vorbeikommen wollen, da sie eine 13-14kg makrele gefangen haben und der kuehlschrank und gefrierschrank schon voll waere und sie trotzdem noch viiiiel zu viel uebrig haetten. so sind wir dann abends zu denen auf den campingplatz und hatten einen total netten abend (auch wenn ich keinen fisch esse ) und am ende ist immer noch genug fisch fuer 6 weitere personen uebrig geblieben ^^ colin hat uns an dem tag uebrigens gar nicht beachtet und ist nur mit unserem guide rumgelaufen oO aber zu seinem pech musste er mit uns im zimmer schlafen....


Tag 5: 28.4.: Schnorcheln in Exmouth
mein persoenliches highlight der tour denk ich mal. nachdem wir uns die schnorchelausruestung ausgeliehen hatten gings ab zum turquoise bay in exmouth....ihr koennt euch vom namen her schon vorstellen, dass es einfach atemberaubend ist! und das tolle ist, dass das ningalooreef nur 30-50 meter vom strand weg ist, sodass man einfach flossen und brille aufsetzt, 2 minuetchen schwimmt und schon ist man inmitten von korallen, fischen, seegurken, rochen etc.
ich hab 3 von diesen riesenschildkroeten gesehen und hab sie verfolgt und ich muss sagen, dass sieht sehr majestaetisch aus wie die schwimmen! aber irgendwie gucken die total gemein und boese....
ausserdem hab ich 2 schlafende reefsharks gesehen und bin ganz nah an sie rangeschwommen und hab sie mir von allen seiten angeguckt sonst hab ich natuerlicih tausende von verschiedenen fischen in allen groessen und farben gesehen
danach war chillen am wunderschoenen strand angesagt, bevor wir zum sunset und moonrise zu nem leuchtturm gefahren sind. auf der einen seite hat man die sonne untergehen sehen und auf der anderen den vollmond aufsteigen gehen sehen....danach gings auch totmuede ab in die heia!

Tag 6: 29.4.: fahren, fahren, fahren....
mussten um 4:30 aufstehen, da wir um 5 uhr morgens losgefahren sind! fruehstueckspause gabs dann unterwegs und dann hiess es den ganzen tag im bus zu verbringen, bis wir dann um 5 uhr nachmittags im karijini national park angekommen sind. unser guide hat uns dann gezeigt wie man sich in aboriginetradition dem land vorstellt und um dessen schutz bittet fuer die zeit in der man es besucht. im camp angekommen hatten wir auch nur 3 minuetchen zeit um uns umzuziehen, da wir uns dann direkt zur ersten schlucht aufgemacht haben. nach dem abstieg sind wir dann ins eisige wasser gestiegen und sin zu ner kleinen insel am ende der schlucht geschwommen. dabei hat mein guide n total fiesen spruch abgelassen. hab ihn naemlich gefragt, ob auf der tour davor auch nur so wenige leute dabei waren. woraufhin er meinte ne, 10 oder 11.....als ich ihn dann gefragt hab ob es wieder 10 maedels und 1 junge waren meinte er eiskalt ' no, there were 3 or 4 guys, but not as sexy as our colin '
naja, nach dem schwimmen gings wieder raus aus der schlucht und auf zum moonrise gucken. 10 minuetchen spaeter im camp angekommen, haben wir noch gekocht, n bisschen gequatscht und dann sind wir auch schon in unsere swags geschluepft, da wir am naechsten tag volles programm hatten.
Tag 7: 30.4.: Karijini National Park:
nach dem alltaeglichen morgentlichen aufstehen sind wir zur hancock gorge gefahren, wo wir nach dem steilen abstieg mit unseren schuhen durch huefthohes wasser watscheln mussten. danach gings ans schwimmen, natuerlich mit schuhen ^^ der ganze tag stand ganz unter dem motto: Boots and Bikini! und wir sahen winfach nur laecherlich aus ^^ wir mussten dann noch durch den spider walk, das ist eine mit wasser gefuellte felsenspalte durch die man sich wie so ne spinne vorwaertskrakseln muss. am ende angekommen haben wir dann erstmal im kuehlen kermits pool relaxt.
danach gings wieder hoch und wieder runter zur naechsten gorge: die weano gorge. da fand ich den abstieg schoener (von der landschaft her), allerdings konnten wir da nicht im pool schwimmen....wir haetten zwar gedurft wenn wir gewollt haetten, aber der pool ist ziemlich gefaehrlich da der sehr tief ist und man nur mit nem klettersei lwieder rauskommt und irgendwie hatte da keiner so wirklich lust zu vor allem weil unser guide uns diverse unfaelle geschildert hat die dort schon passiert sind....viele mit todesfaellen.....auf dem weg zurueck nach oben haben wir ein paerchen und deren eltern getroffen die uns gefragt haben, ob wir sie mitnehmen koennten, da ihr auto auf dem weg zur dales gorge mit nem platten liegen geblieben ist....das ist wohl ganz normal, dass man n platten in karijini kriegt und der andere tourbus hatte auch einen am tag zuvor.....also haben wir sie nachdem wir beim junction lookout wo man angeblich sehen kann wie die 3 hauptschluchten aufeinandertreffen, was man aber irgendwie nicht wirklich sehen kann, da die felsen zu hoch sind, eingepackt und haben sie mitgenommen. unterwegs haben wir noch unser lunch verspeist und dann gings zur dales gorge. dort vorbei an ein paar wasserfaellen die ganz nett waren zum fernpool, der etwas langweilig war. nach einem weiteren schwimmgang haben wir uns auf nen walk zum circular pool gemacht der richtig gut aussah, allerdings wars schon 5 und demenstprechend kuehl, sodass ich draussen geblieben bin. ein paar sind aber reingesprungen und meinten dass die kleinen wasserfaelle die aus den felsspalten kommen wie warme duschen sind
nach einem mega steilen und anstrengenden aufstieg sind wir dann mitten ins nirgendwo gefahren wo wir uns auf unseren swags ausgebreitet haben um den ziemlich imposanten monadaufgang anzuschauen. das ist einfach nur eine der schoensten erfahrungen die ich hier in australien machen durfte....im oputback rumliegen und durch die sterne und das ganze rundherum die welt vergessen! leider hatten wir noch nicht gegessen und unsere schlafsachen nicht mit, ansonsten haetten wir da uebernachten koennen......
Tag 8. 1.5.: Bye Bye Karijini.:
morgens sind wir noch schnell zu den kalamina falls gesprungen wo wir eine erfrischende, eisige morgendusche hatten und uns dann auch schon wieder weiter auf den weg richtung norden gemacht haben. in port headland, welches ziemlich langweilig ist, da es ne mienen und frachtstadt ist, konnten wir endlich wiede rin nem richtigen supermarkt einkaufen und dann sind wir schon zu unsere uebernachtungsstaette gefahren. dort konnten wir dann bei nem bierchen am pool entspannen und haben n bisschen mit den leuten aus dem anderen topurbus geschnackt. dann gings auch shcon zur letzten uebernachtung im swag und ich hab immer mehr gemerkt, dass mein australienaufenthalt zuende geht
Tag 9. 2.5.: ZIIIIIIEEEEL!
jup, tag 9 stand dann ganz im zeichen des mentalen vorbereitens auf broome. und nachdem wir unseren letzten stopp am 80mile beach gemacht haben (wo man aufgrund von stingers mal wiede rnicht schwimmen durfte) haben wir die woche nochmal revue passieren lassen und ich muss sagen, die westkueste ist wunderschoen! leider hat ich das gefuehl, dass ich das nicht ganz so gut geniessen konnte, da ich durch das ganze touren der letzten 2 monate etwas reisemuede geworden bin und mit dem verarbeiten der eindruecke nicht hinterherkomme und deshalb eine leichte reizueberflutung hatte.....aber ich muss sagen, die westkueste ist auch viel rumgefahre im nirgendwo....haben immerhin 4300 km (ja ich hab keine 0 zu viel getippt!) in 9 tagen zurueckgelegt.....und manchmal haben wir fuer 5 stunden oder so keine menschenseele gesehen.....
in broome angekommen, hat unser guide uns noch durch das kleine broomechen gefahren und uns gezeigt wo man was machen kann um uns dann auch schon in unserem hostel abzusetzen. nachdem ich meinen koffer wieder ordentlich gepackt hatte, haben wir uns zum strand aufgemacht wo wir uns einen wunderschoenen sonnenuntergang angeschaut haben. danach waren alle einfach platt! haben uns noch kurz zum quatschen zusammengesetzt aber dann gings auch schon ins bett weil alle soooo muede waren.
Broome. 3.5.:
morgens haben wir uns im zoocafe mit unserm guide zum fruehstueck verabredet und danach hiess es auch schon ab zum strand und bei 36 grad und einer wassertemperatur von gefuehlten 30 grad die seele baumeln zu lassen.....so sah dann auch mein tag in broome aus ^^ abends um 6 ging dann mein flieger nach SYDNEY!!!! der broomer flughafen ist mehr wie eine kleines haeuschen in mitten der stadt. die haben noch nicht mal richtige gates ^^ hatte leider noch einen 4 stunden zwischenaufenthalt in perth und bin dann um 7 uhr morgens (wegen der zeitverschiebung) in sydney angekommen
Home sweet home Sydney 4.5.-8.5.:
nachdem der shuttlebus mich in meinem geliebten palms abgesetzt hat, war ich erstmal erschrocken wie ruhig es dort war ^^ aber dan (der manager) hat sich total gefreut mich wiederzusehen und anch und nach hab ich immer mehr von den alten leuten entdeckt, die ich dort gar nicht erwartet haette nach nem fruehstueck mit hitti haben wir uns dann zur bondi junction aufgemacht, wo jeder dann seine wege gegangen ist. ich zum shoppen und sie zu m souvenirshopping.....hab leider nur 2 tops gefunden, aber mein rucksack ist ja eh voll und meine mama hat mir schon versprochen gaaaaaaaaaaaaaaanz viel mit mir shoppen zu gehen :D
zurueck im palms hab ich was gegessen und nioch mit n paar leuten geschnackt um dann ins sienna abzuhauen, wo ich meine lieben kollegen wiedergesehen hab das war soooo schoen! und nichts hat sich veraendert, immer noch alles so chaotisch und unorganisiert ^^ gegen 9 kan dann auch endlich beate aus der uni und wir haben gelabert und getratscht was das zeug haelt. da ich letzte nacht nicht geschlafen hatte und am naechsten tag fit fuers reinfeiern sein musste, bin ich allerdings shcon gegen mitternacht zurueck ins hostel gegangen.
ja, mein plan wars ja auszuschlafen, aber das funktioniert seit den ganzen touren nicht mehr so ganz und so war ich um 8 wach.....hab dann schoen gefruehstueckt und mich dann auf den weg in die stadt gemacht. dort bin icih dann rumgestreunert und hab sydney nochmal richtig im sonnenschein genossen. allerdings wirds hier langsam echt kalt!
bin dann schnell noch ins hostel zum essen gehuepft und war dann um 5 mit beate im sienna verabredet, da sie arbeiten musste und mir fuer die zeit ihren laptop ausleihen wollte, damit ihc mit meiner mama skypen kann, weil ich in den 2 wochen davor nuuuur probleme mit meiner immatrikulation hatte das hat sich aber danke meiner tollen schwester und mama alles geklaert und so konnte ich schnell zurueck ins hostel schluepfen um mcih fuer die grosse nacht fertig zu machen bin dann fertig aufgebrezelt wie mein vater sagen wuerde, wieder zurueck ins sienna, wo ich mit julie schonmal was getrunken hab und dann von beate mit einer fetten vanilletorte ueberrschaft wurde, total suess hab mich total gefreut! sind dann ab ins sienna und da ging dann die party ab! leider sind john und  mike nicht mehr gekommen und lukas konnte nicht, da er am naechsten tag doppel gearbeitet hat, aber dafuer ist francois noch nach der arbeit gekommen um 6 uhr morgens gings dann auch mit etwas erhoehtem alkoholspiegel ins bett und dann hiess es schlaaaaafen
'morgens' (um 14:00) hat vivi mich dann mit einem geburtstagsanruf geweckt und dann haben wir noch n bisschen gequatscht und gegen 4 hab ich mich dann aus dem bett gequaelt und hab mit n paar leuten im hostel gechillt um dann um 7 wieder ins sienna zum kuchenessen und rumsitzen zu gehen. julie, john, mike und beate sind dann vorbeigekommen und so sassen wir bis mitternacht zusammen und ich hab sydney richtig genossen. joa, danach bin ihc zurueck ins hoistel und wollte eigentlich schlafen, da ich totmuede war, aber es war hittis letzter australienabend und da wir in einem zimmer waren, haben wir dann noch bis 4 u hr morgens rumgealbert ^^
am naechsten morgen musste ich dann nochmal in die stadt und meinen koffer packen und hitti zum shuttlebus bringen und blabla und abends war natuerlich wieder sienna angesagt. dann musste ich mich auch shcon leieder von beate verabschieden und ohne sie waere mein geburtstag bestimmt nicht sooooo toll geworden und ueberhaupt wird sie mir echt fehlen, vor allem da sie im juni doch nicht zurueck nach deutschland kommt
am samstag vor meinem flug bin ich dann nach der stadt noch ins sienna auf n kaeffchen und goodbye sagen gehuepft und dann gings auch shcon zum airport und ich war echt traurig.....sydney machts mir immer schwierig zu gehen, da strahlender sonnenschein herrscht wenn ich fahre.
Melbourne 8.5.-12.5.:
joa, jetzt hcok ich hier wieder im kalten melbourne und meine letzten 24 stunden in australien sind angebrochen und ich kanns ga rnicht richtig realisieren.....ich merke, dass ich ein totales gefuehlschaos in mir habe, aber irgendwie fuehl ich auch so gar nichts, als ob es nicht ausbrechen kann.....will mir gar nicht vorstellen wie ich morgen im flieger sitze und ein letztes mal auf australien hinunterschaue das wird schrecklcih.....seit ich in melbourne bin ist meine stimmung gedrueckt, da ich imemr wusste, wenn ich wieder hier ankomme, gehts dem ende zu.....am ersten abend hab ich nur mit lee (nem englaender aus meinem zimmer gequatscht) und dann sind wir am naechsten tag noch zusammen nach st kilda gefahren....ist n ganz nettes oertchen und ich musste es ja noch sehen beovr ich weg bin aus australien abends bin ich dann noch mit ihm ins kino (so ne flache australische liebeskomoedie).....getsern bin ich durch die stadt gerannt und musste mein banlkkonto aufloesen udn alles und da hab ich auch schon wieder gemerkt, dass es jetzt wirklich heisst abzuhauen....vor allem nachdem ich meinen flug bestaetigt habe und jetzt weiss, dass es keine moeglichkeit zur verlaengerung mehr gibt......abends sass ich dann noch in der bar mit lee und wir haben ganz viel gequatscht und an so nem daemlichen quiz teilgenommen und ja, was mach ich jetzt heute.....? es sind nur 14 grad und bewoelktes wetter......mal schauen, aber jetzt muss ich vom PC weg, da ich meine letzten australischen stunden nicht im internet verbringen will.....
das naechste mal meld ich mich dann wohl aus neuseeland und bald bin ich ja auch shcon zu hause......
ich denk an euch (immer mehr) und drueck euch
11.5.10 05:57
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen




Gratis bloggen bei
myblog.de